Chill out Newsletter #01/2016

Chill out Newsletter 01/2016
Vieles Neu – und noch viel mehr! 

Liebe Unterstützer*innen, Freund*innen und Nutzer*innen der Angebote des Chill out e.V.,
nach langer Zeit hiermit wieder ein Rundbrief von uns – mit neuen Infos aus unserer Arbeit …und einem ganz neuen Angebot!

++++++++++++++++++++++++++++++

Jugendclub in Zentrum Ost startet neu!
Kooperation mit Trägern in der Region läuft an
Im September 2015 übernahm der Chill out e.V. seine erste Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Potsdamer Zentrum Ost. Das Team arbeitet seitdem mit Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren und kooperiert dabei eng mit Concordia Nowawes e.V., dem Projekthaus Babelsberg des Inwole e.V. und diversen regionalen Partner*innen. Wir freuen uns immer noch über den großen Zuspruch auf unserer Eröffnungsveranstaltung am 19.02.2016 und grüßen unsere neuen Nutzer*innen!
www.facebook.com/events/1740343302861139/

++++++++++++++++++++++++++++++

Fachstelle für Konsumkompetenz Potsdam
Information – Beratung – Fortbildung – Projekte
Unsere Potsdamer Fachstelle bietet eine Vielzahl von Maßnahmen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Bezugspersonen (Lehrkräfte, Jugendarbeiter*innen etc.). Darunter das in Kooperation mit der AWO Potsdam umgesetzte Projekt Sternstunde für Kinder aus Suchtfamilien im Alter von 8 bis 13 Jahren, das am 23. Mai in den dritten Durchlauf startet.
Infos: http://chillout-pdm.de/fkk/familie/sternstunde-fuer-kinder-in-suchtbelasteten-familien/
Kontakt: s.ehrler@chillout-pdm.de

++++++++++++++++++++++++++++++

Überregionale Suchtpräventionsfachstelle West-Brandenburg
Papilio-Fortbildung startet im April
Unsere Suchtpräventionsfachstelle für die Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming sowie die Stadt Brandenburg/Havel bietet ab April die 2-Jährige Papilio-Ausbildung für Kita-Erzieher*innen an. Papilio fördert die sozial-emotionalen Kompetenzen und beugt Suchtverhalten und Gewalt vor. Die Ausbildung wird vom Land Brandenburg finanziell bezuschusst, so dass pro Teilnehmer*in nur ein geringer Eigenanteil von € 150,- aufzubringen ist.
Infoshttp://chillout-pdm.de/fkk/kita/papilio/
Kontakt: Franziska Micke, f.micke@chillout-pdm.de

++++++++++++++++++++++++++++++

Fachberatungen zur Qualifizierung der Jugend(sozial)arbeit im Land Brandenburg
Beantragung jetzt wieder möglich
Chill out ist anerkannter Träger für Fachberatungen von Trägern, Einrichtungen und Netzwerken der Jugendarbeit/Jugendarbeit im Land Brandenburg. Bei Interesse an einer für Sie kostenfreien Qualifizierungsmaßnahme zu den Schwerpunktthemen (Umgang mit) Konsum und Suchtverhalten von Kindern und Jugendlichen, gendergerechte Arbeit, Entwicklung von (neuen) Angeboten und systemische Organisationsentwicklung und -beratung haben: Sprechen Sie uns an!

++++++++++++++++++++++++++++++

Save the Date: Stadt nach acht – Nights 2016
International Conference on Night Time Management
24.-26.11.2016 – Berlin
ClubCommission Berlin und NEWNet
http://stadt-nach-acht.de

++++++++++++++++++++++++++++++
++++++++++++++++++++++++++++++

Informationen zur Suchtprävention und Drogenpolitik
Wussten Sie schon?

Tabakerzeugnisgesetz verabschiedet: Schockbilder auf Zigarettenpackungen und Abgabeverbot von e-Shishas und e-Zigaretten an Kinder und Jugendliche beschlossen
Am 25. Februar 2016 hat der Bundestag die Zigarettenproduzenten per Gesetz verpflichtet, größere und bildliche Warnhinweise auf die Verpackungen zu drucken. Die Packungen müssen künftig auch Fälschungssicher sein, um Tabakschmuggel vorbeugen. Außerdem dürfen künftig keine Zusatzstoffe verwendet werden, die die gesundheitlichen Risiken des Rauchens steigern.
War es für Jugendliche bislang noch möglich, zumindest nikotinfreie e-Zigaretten zu erwerben, beschloss der Bundestag im Januar, dies gesetzlich zu verbieten. Er wies gleichzeitig darauf hin, dass der Gebrauch nikotinfreier Liquids zwar deutlich weniger gesundheitsschädlich ist als der von Tabak und anderen nikotinhaltigen Produkten, aber die Zusätze (vor allem Aromastoffe) die Atemwege erheblich reizen und ggf. Allergien auslösen können.  Zudem besteht der Verdacht, dass eZigaretten-Konsum den Einstieg ins Rauchen von Tabak erleichtert.
Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 29. Januar 2016
Mehr Informationen zu e-Zigaretten/e-Shishas

Energy Drinks, Kaffee & Co. – was ist zuviel?
Koffeinzähler im Netz
Der Verkauf von stark koffeinhaltigen Getränken hat in den letzten Jahren stark zugenommen. In einigen europäischen Ländern wurde der Verkauf an Jugendliche verboten, in Deutschland besteht jedoch bislang keine gesetzliche Regelung – einige Einzelhandelsketten haben jedoch den Verkauf freiwillig auf Menschen ab 16 Jahren beschränkt. Die gesundheitlichen Auswirkungen werden heiß diskutiert: In Fallberichten wurden nach dem Konsum von Energy Drinks schwere gesundheitliche Schäden beschrieben, vereinzelt sogar Todesfälle. In Studien konnte aber bislang keine Ursächlichkeit nachgewiesen werden. Dass bei zu hohem Konsum unerwünschte Wirkungen wie Herzrasen, Herzrhythmusstörungen und ein erhöhter Blutdruck auftreten können, gilt jedoch als unumstritten. Kinder, Schwangere, Stillende und koffeinempfindliche Personen sollten auf jeden Fall auf Energy Drinks verzichten.
Wann ist’s zu viel? Dafür den Koffeinzähler des BMEL nutzen:
www.check-deine-dosis.de

Online sein – mit Beratung
Neues Angebot für Eltern und Multiplikator*innen
Im Rahmen von “Ins Netz gehen – Online sein mit Maß und Spaß” gibt’s von der BZgA jetzt nicht nur Infos für Jugendliche, sondern auch ein Beratungsangebot, bei dem Fachkräfte und Eltern innerhalb von 48 Stunden auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse ihre e-Mail-Anfragen beantwortet kriegen:
www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de

Fragen/Anmerkungen/Kritik?
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung an chillout@chillout-pdm.de.