„Die Grünen fordern, das sogenannte Drug-Checking zu legalisieren.“

Die Grünen fordern, das sogenannte Drug-Checking zu legalisieren. Dabei testen Experten Drogen auf ihre Inhaltsstoffe und klären die Konsumenten über mögliche Risiken auf. Kritiker befürchten, dass von solchen Analysen eine falsche Botschaft ausgeht. Artikel in der Pharmazeutischen Zeitung 40/2011

Dokumentation des Symposiums in Berlin, 06. Mai 2011

Beiträge im Rahmen des Drugchecking-Symposiums am 06.05.2011 in Berlin, veranstaltet von der Drugchecking-Initiative Berlin-Brandenburg und der vista gGmbH, unterstützt und gefördert durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Berlin. Grußworte von Martin Buchweitz-Sautier, Geschäftsführer, vista gGmbH {youtube}0_9Ly7v18Oc{/youtube} Grußworte von Dr. Benjamin Hoff, Staatssekretär in der Senatsverwaltung, für Gesundheit im Land Berlin (Teil […]

„Bundestag informiert sich über Drugchecking“

Bündnis 90/Die Grünen wollen die gesundheitlichen Risiken des Drogenkonsums durch ein “Drugchecking” verringern. Ihr Antrag (17/2050) ist am Mittwoch, 28. September 2011, Gegenstand einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Gesundheit unter Vorsitz von Dr. Carola Reimann (SPD) mit 24 Sachverständigen. Sie beginnt um 14 Uhr im Anhörungssaal 3.101 des Berliner Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses und dauert bis gegen […]

„Berliner Drogenpolitik – Ecstasy erst testen, dann werfen“

Berliner Drogenpolitik Ecstasy erst testen, dann werfen: Grüne wollen mit Drugchecking-Modellprojekt die Aufklärung über chemische Drogen und ihre Nebenwirkungen verbessern. Unterstützung kommt von SPD und Linkspartei Artikel in der taz vom 13.04.2011

Dokumente zum Drugchecking

1997-2000 Gesundheitsvorsorge in der Partyszene – Konsumentenschutz oder Dealerservice? Materialien zur Fachtagung vom 2. Juni 1997 von Eve & Rave Schweiz in Zürich [Download über die Website von Eve & Rave Berlin, PDF 64 KB] Berliner Resolution der Selbstorganisationen aus der Party- und Technoszene zum Drug-Checking vom Februar 1999 [Download über die Website von Eve […]

Schnelltest

Die so genannten Schnelltests ermöglichen ein rein qualitativen und meistens unspezifischen Nachweis von Substanzgruppen (z. B. Amphetaminderivate, Opiate, Cannabinoide, Kokain). Unterschieden werden muss in Schnelltests mit Reagenzlösungen und immunologischen Schnelltestverfahren.

„Blei im Gras?“

Blei im Gras?„anlässlich der lebensbedrohlichen Bleivergiftungen im illegal erworbenen Marihuana: Artikel in der zitty Berlin vom 15.11.2010

Drug-Checking im Abgeordnetenhaus

Die Sitzung der LAG Drogenpolitik Berlin wurde am 13. September  2010 um 19.30 Uhr außerplanmäßig im Berliner Abgeordnetenhaus (AH),Niederkirchnerstr. 5 im Raum 388 abgehalten. Dabei handelte es sich um eine gemeinsame Veranstaltung mit der LAG Demokratische Rechte und hoffentlich auch mitder LAG Gesundheit & Soziales Berlin. Einladender Abgeordneter war MdA Benedikt Lux. Der einzige Tagesordnungspunk […]

Drug-Checking in Australien

Die Datenbank Pillreports.com bündelt subjektive Einschätzungen von Konsumenten und durch Analysen erhobene Ergebnisse von illegal erworbenen Pillen. Die Lobby-Organisation Enlighten setzt sich für systematisches und umfassendes Drugchecking in Australien ein.

Drug-Checking in Tschechien

Das Pharmakologische Institut der Karls-Universität Prag führt im Rahmen seines Forschungszweigs vereinzelt Substanzanalysen durch.