Drug-Checking in den Niederlanden

zu drei Substanzproben abgeben werden, darunter Pillen und Pulver, aber auch (vermutlich) psychoaktive Pilze, Haschisch und Marihuana sowie Ausgangsstoffe zur Herstellung von illegalen Stoffen. Im Jahr 2007 wurden allein etwa 500 Pillen analysiert. Eng verbunden mit den Drugchecking-Angeboten sind hier so genannte Monitoring-Studien, die mit Hilfe von Befragungen der Nutzer der Angebote Erkenntnisse über das Konsumverhalten und Drogentrends zusammentragen. Aus den Ergebnissen der Studien werden Präventionsstrategien unmittelbar abgeleitet.