Lehrkräfte-Fortbildungen

Unsere Fortbildungen für Lehrkräfte und Schulleitungen befähigen zur eigenständigen Umsetzung von Unterstützungsleistungen für die Schüler_innen, um Reflexionsfähigkeit und Selbstverantwortung zu entwickeln. Dabei spielen auch rechtliche Aspekte eine Rolle. Alle Fortbildungsmodule sind interaktiv ausgerichtet.

Unsere Fortbildungsmodule für Lehrkräfte:

„Was ich wissen muss!“ Basiswissen Konsum und Sucht

  • Motiv, Rolle, Funktion und Bedeutung von (Drogen)Konsum
  • Stoffkunde und Suchtformen (Substanzen und Verhaltenssüchte; Signale und Risikofaktoren; Erkennen von Konsum; Genuss, Missbrauch, Sucht).
  • Rechte und Pflichten im Umgang bei (Verdacht auf) Konsum oder Abhängigkeit von legalen und illegalen Substanzen.
  • Gesprächsführung und Kommunikation.

„Was wirkt?“ Gute Suchtprävention in der Schule

  • Menschenbild, Haltung, Methodik und Didaktik moderner Suchtprävention.
  • Systematische Verankerung von Suchtprävention im Schulkonzept.
  • Projektplanung und Qualitätsmanagement in der schulischen Praxis.

„Erst das Vergnügen, dann die Arbeit.“ Seminar für Gestresste

  • Aspekte der Gesundheitsförderung und Suchtprävention bei Lehrkräften.
  • Persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema.
  • Ressourcen und Grenzen von Lehrkräften für die Intervention.

„Süchtige Eltern – süchtige Kinder?“
Unterstützungsmöglichkeiten für besondere Zielgruppen.

  • Psychische Belastungen, Substanzkonsum und Suchtgefährdung
  • Ursachen, Risiko- und Schutzfaktoren
  • Reaktions-, Interventions- und Unterstützungsmöglichkeiten

Rahmenbedinungen

  • Zeitumfang: jeweils 3 Zeitstunden bis Tagesveranstaltungen (zum Beispiel als SchiLF-Veranstaltung) je nach Modul- bzw. Themenzusammenstellung.
  • Die Fortbildungen sind als systematisch aufeinander aufbauende Module konzipiert. Eine individuelle Zusammenstellung der Module und Themenkomplexe ist ebenfalls möglich. Mögliche weitere Inhalte/Themenkomplexe finden Sie hier.
  • Kostenbeteiligung (Orientierung): € 50,- pro Zeitstunde (Durchführung von zwei Trainer/innen der Fachstelle).