PsyCare 2day. State of the art of psychedelic care

Eine Veranstaltung im Rahmen der #DrugScience2017
in Kooperation mit Chill out e.V. und SONICS e.V.

am 06.09.2017, 19:00 bis ca. 21:30 Uhr
im freiLand Potsdam | | Haus 2 | Friedrich-Engels-Str. 22 | 14473 Potsdam

— Eintritt frei —

Einführung:
Bad Trips – vermeidbares Übel oder Entwicklungschance?Zur Phänomenologie psychedelischer Krisen
Magdalena Jany (BA Sozial-und Kulturwissenschaften, FU Berlin)
Bestandsaufnahme:
PsyCare 2day: Best Practice der Information, Beratung und Krisenintervention im Partysetting
Daniel Völkel (drugscouts Leipzig), Katharina Tietz (Chill out Potsdam)
Was macht’s aus? Zum Wissensstand um die Wirksamkeit der Krisenintervention im Partysetting
Rüdiger Schmolke (Chill out Potsdam)
Ausblick:
Diskussion und Sammlung von künftigen Forschungsvorhaben, methodischen Ansätzen und Forschungsfragen
Katharina Tietz, Daniel Völkel, Rüdiger Schmolke

Seit Mitte der 1990er Jahre sind in Westeuropa eine zunehmende Anzahl von Projekten aktiv, die auf Basis des Peer-Ansatzes aktiv Drogenarbeit in der Partyszene leisten. Diese „Szeneorganisationen“ zeichnen sich durch einen akzeptierenden, risiko- und schadensminimierenden Ansatz und das direkte Involvement von Partygänger*innen aus (Peer-Ansatz). Einige Projekte sind aus einer eher soziokulturell geprägten Initiative gewachsen, andere aus einem drogenarbeiterischen (und nicht selten auch drogenpolitisch motivierten) Ansatz.
In Form von Informations-und Beratungsständen agieren „Party-Projekte“ in Clubs und auf kleineren Partys, sind aber mit größeren Teams vor allem auf mehrtägigen Festivals im Einsatz und leisten hier psychosoziale Unterstützung und Hilfe für Leute in akuten Krisen. Einige Projekte haben sich in zwischen im Bundesverband für Safer Nightlife „SONICS e.V.“ zusammengeschlossen.
im Rahmen der Veranstaltung stellen wir den Bedarf für psychosoziale Krisenintervention im Partysetting, die konkrete Arbeit vor Ort und das Wissen um die Wirksamkeit im Partysetting dar. Zudem sollen Fragen und Strategien für künftige Forschungsprojekte in diesem Bereich zusammengetragen werden.

Informationen zur #DrugScience2017 unter https://finder-research.com/drugscience2017/

Sternstunde für Kinder aus suchtbelasteten Familien startet wieder am 04.09.2017

Ausgehend vom Wunsch, Familien, in denen eine Suchterkrankung Thema ist, zu unterstützen, bietet Chill out  in enger Kooperation mit der Suchtberatungsstelle und dem EKiZ der AWO Potsdam seit einigen Jahren das Projekt Sternstunde an. 

Eingeladen sind Potsdamer Familien, bei denen ein Elternteil aktuell oder in der Vergangenheit eine substanzbezogene Abhängigkeit aufweist und in denen bereits offen damit umgegangen wird.

Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren erfahren im Rahmen von neun aufeinanderfolgenden Modulen Unterstützung, um ihre besondere Lebenssituation und die sich daraus ergebenden Belastungen zu erfassen und eigenverantwortlich zu bewältigen.

Sie erleben  eine solidarische Gemeinschaft, aktivieren eigene Ressourcen und können sich zunehmend gestärkt in ihrer Lebenssituation zurechtfinden.

Neben den Kindern selbst wendet sich das Projekt auch an deren Eltern, andere Angehörige und Personen aus dem weiteren sozialen Netzwerk.

Sternstunde findet im Zeitraum vom 04.09. 2017 bis 06.11.2017 immer montags im EKiZ Potsdam Am Stern statt. Bereits am 01.09.2017 starten wir mit dem ersten Elternabend.

Eine Teilnahme kann ausschließlich nach vorheriger Absprache erfolgen.
Bitte wenden Sie sich an:

Chill out – Fachstelle für Konsumkompetenz
Susanne Ehrler
s.ehrler@chillout-pdm.de
Fon: 0331.2879.1258

Chill out bietet darüber hinaus auch Beratung und Information für Angehörige und Betroffene sowie Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte zum Thema an. Anfragen bitte an:

Katharina Richter
k.richter@chillout-pdm.de
Fon: 0331.2879.1258

Chillout Potsdam

Potsdam fördert weiterhin Fachstelle für Konsumkompetenz

Im Rahmen der Arbeit der Fachstelle für Konsumkompetenz bietet der Chill out e.V. auch in den kommenden 3 Jahren im Auftrag und mit Förderung der Landeshauptstadt Potsdam Infos, Beratung, Fortbildung und Projekte rund um das Thema Konsum und Sucht. Chill out hatte sich bei einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt.

DR. Kristina Böhm (Amtsärztin, rechts) und Mike Schubert (Beigeordneter, daneben) zu Besuch in der Fachstelle für Konsumkompetenz
Dr. Kristina Böhm (Amtsärztin, rechts) und Mike Schubert (Beigeordneter, daneben) zu Besuch in der Fachstelle für Konsumkompetenz

Die Landeshauptstadt Potsdam berichtete in Form einer Pressemitteilung. 

Auch der Chill out e.V. berichtete in Form einer Medieninformation. 

Potsdam TV griff das Thema in einem Talk mit unserem Geschäftsführer am 20.04.2017 auf.

 

COA Aktionswoche

Der Elch im Wohnzimmer – Kinder in suchtbelasteten Familien

VERGESSENEN KINDERN EINE STIMME GEBEN

im Rahmen der COA Aktionswoche ist es uns ein besonderes Anliegen, allen interessierten Menschen die Möglichkeit zu geben, unsere Angebote zum Thema Kinder in suchtbelasteten Familien kennenzulernen.

Deshalb laden wir sehr herzlich zu einem offenen Gespräch
“Der Elch im Wohnzimmer – Kinder in suchtbelasteten Familien”
am 15.02. 2017 in den Räumen des Chill out e.V. auf dem Gelände des freiLand ein.

In der Zeit von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr möchten wir mit ihnen ins Gespräch kommen sowie über unsere Arbeit und Unterstützungsmöglichkeiten für Familien mit Suchtbelastung informieren.

Für Rückfragen erreichen sie uns unter 0331-2879.1258

Mit herzlichen Grüßen

Katharina Richter
k.richter@chillout-pdm.de
Susanne Ehrler
s.ehrler@chillout-pdm.de

Nähere Informationen zu bundesweiten Aktionen finden sie unter
www.coa-aktionswoche.de

Honorarkraft für UrbanGardening-Projekt gesucht

Ausschreibung des Chill out e.V.
9. Mai 2016

Für unser UrbanGardening-Projekt im Zentrum Ost schreiben wir für einen Start ab 15. Mai 2016 und Projektende im Dezember 2016 folgende Leistungen aus:

  • Projektbegleitung und -Koordinierung
    (ca. 12,5 Stunden/Monat, gesamt 75 Stunden)
  • Inhaltliche Erstellung eines Projekt-Flyers und einer Projekt-Dokumentation (gesamt 15 Stunden)
  • 7 Gardening-Workshops/-Projekttage
    (6mal 4 Stunden, 1mal 6 Stunden gesamt 30 Stunden)

Eingehende Kenntnisse in der Gartenarbeit setzen wir ebenso voraus wie einen respektvollen Umgang mit Kindern und Jugendlichen wie Eltern und Nachbarn im Stadtteil.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis 24.05.2016 an:
club@chillout-pdm.de

  • Format: PDF, DOCX oder ODT
    (bitte keine postalische Zusendung von Unterlagen!)
  • Form: Angebot mit Briefkopf, Angaben zu eingesetzten Personen
  • Bitte verzichten Sie auf die Einbindung oder Zusendung von Fotos

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Vorstand, Geschäftsführung und Clubleitung des Chill out e.V.

Der Chill out e.V. ist gemeinnützig und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Wir bieten seit 15 Jahren Jugendarbeit an der Schnittstelle zur Gesundheitsförderung, Prävention und Suchthilfe. Wir fördern Selbstbestimmungs- und Selbstermächtigungspotenziale von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und vermitteln Lebens- und Risikokompetenz. Chill out ist religionsunabhängig und überparteilich und arbeitet stark sozialraum- und netzwerkorientiert.

Das GaiaGardening wird ermöglicht durch eine Förderung im Rahmen der Lokalen Agenda 21.

Sternstunde für Kinder aus suchtbelasteten Familien startet wieder am 09. Mai

Am 09. Mai 2016 startet das Potsdamer Angebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien in die dritte Runde. Die Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren treffen sich jeweils montags von 16:00 bis 18:00 Uhr in Potsdam. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Projekt Sternstunde richtet sich an Potsdamer Familien, bei denen ein Elternteil aktuell oder in der Vergangenheit eine substanzbezogene Abhängigkeit aufweist und in denen das Thema bereits enttabuisiert ist.

Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren erfahren im Rahmen von neun aufeinanderfolgenden Modulen Unterstützung, um ihre besondere Lebenssituation und die sich daraus ergebenden Belastungen zu erfassen und eigenverantwortlich zu bewältigen.

In den Sternstunden-Modulen erleben sie solidarische Gemeinschaftserfahrungen, aktivieren eigene Ressourcen und können sich zunehmend gestärkt in ihre kindliche bzw. jugendliche Lebenswelt integrieren.

Neben den Kindern selbst wendet sich Sternstunde auch an deren Eltern, andere Angehörige und weitere Personen aus dem sozialen Netzwerk.

Der dritte Sternstunden-Durchlauf startet am 09. Mai 2016 mit dem ersten Elternabend, die Module mit den Kindern beginnen am 23. Mai und enden am 18. Juli 2016. Die Teilnahme ist kostenlos, aber nur in Absprache mit uns möglich.

Den Kurzbericht vom ersten Durchgang (erste Jahreshälfte 2015) finden Sie hier [PDF 400 KB].

Ansprechpartnerin bei Interesse:
Susanne Ehrler
0331-2879.1258
s.ehrler@chillout-pdm.de