PsyCare 2day. State of the art of psychedelic care

Eine Veranstaltung im Rahmen der #DrugScience2017
in Kooperation mit Chill out e.V. und SONICS e.V.

am 06.09.2017, 19:00 bis ca. 21:30 Uhr
im freiLand Potsdam | | Haus 2 | Friedrich-Engels-Str. 22 | 14473 Potsdam

— Eintritt frei —

Einführung:
Bad Trips – vermeidbares Übel oder Entwicklungschance?Zur Phänomenologie psychedelischer Krisen
Magdalena Jany (BA Sozial-und Kulturwissenschaften, FU Berlin)
Bestandsaufnahme:
PsyCare 2day: Best Practice der Information, Beratung und Krisenintervention im Partysetting
Daniel Völkel (drugscouts Leipzig), Katharina Tietz (Chill out Potsdam)
Was macht’s aus? Zum Wissensstand um die Wirksamkeit der Krisenintervention im Partysetting
Rüdiger Schmolke (Chill out Potsdam)
Ausblick:
Diskussion und Sammlung von künftigen Forschungsvorhaben, methodischen Ansätzen und Forschungsfragen
Katharina Tietz, Daniel Völkel, Rüdiger Schmolke

Seit Mitte der 1990er Jahre sind in Westeuropa eine zunehmende Anzahl von Projekten aktiv, die auf Basis des Peer-Ansatzes aktiv Drogenarbeit in der Partyszene leisten. Diese „Szeneorganisationen“ zeichnen sich durch einen akzeptierenden, risiko- und schadensminimierenden Ansatz und das direkte Involvement von Partygänger*innen aus (Peer-Ansatz). Einige Projekte sind aus einer eher soziokulturell geprägten Initiative gewachsen, andere aus einem drogenarbeiterischen (und nicht selten auch drogenpolitisch motivierten) Ansatz.
In Form von Informations-und Beratungsständen agieren „Party-Projekte“ in Clubs und auf kleineren Partys, sind aber mit größeren Teams vor allem auf mehrtägigen Festivals im Einsatz und leisten hier psychosoziale Unterstützung und Hilfe für Leute in akuten Krisen. Einige Projekte haben sich in zwischen im Bundesverband für Safer Nightlife „SONICS e.V.“ zusammengeschlossen.
im Rahmen der Veranstaltung stellen wir den Bedarf für psychosoziale Krisenintervention im Partysetting, die konkrete Arbeit vor Ort und das Wissen um die Wirksamkeit im Partysetting dar. Zudem sollen Fragen und Strategien für künftige Forschungsprojekte in diesem Bereich zusammengetragen werden.

Informationen zur #DrugScience2017 unter https://finder-research.com/drugscience2017/