Alkohol

 Substanz:

Alkohol hat wie keine andere Substanz mehrfache Eigenschaften:
Er ist Nahrungsmittel, Genußmittel, Rauschmittel und Gift. Die harmlose wie die gefährliche Seite – das Genußmittel und das Gift – liegen dicht beieinander. Der Hauptwirkstoff in alkoholischen Getränken ist Äthylalkohol (Äthanol) und sein Wirkgehalt kann in Dosierungen bis zu 80% in verschiedenen Getränken angeboten werden. Alkoholische Getränke gehören als Genußmittel gesetzlich zu den Lebensmitteln.

 Wirkung:

Die Aufnahme von Alkohol erfolgt über den Magen ins Blut, dauert ca. 30 – 60 Minuten und ist u.a. abhängig von der Alkoholkonzentration, vom Kohlensäuregehalt des Getränkes, vom Füllungszustand des Magens und von der körperlichen Verfassung. Den einfachen Rausch (ab 0,2 Promille) kennzeichnen körperliche Trunkenheitszeichen (Gleichgewichtsstörungen), deutliche psychische Veränderungen (z.B. Enthemmung) und teilweise auftretende Erinnerungslücken.
Im mittleren Rauschzustand (ab 1,5 Promille) wirkt er eher dämpfend. Es kommt zum Nachlassen des Reaktionsvermögens, zu Desorientierung und Kontrollverlust der Bewegung. Im schweren Rausch (ab 2,5 Promille) treten Bewußtlosigkeit, Lähmungserscheinungen, Vergiftung oder der Tod ein. Alkoholmißbrauch führt zu schweren körperlichen Schädigungen, sowie zu seelischer und körperlicher Abhängigkeit. Da Alkohol enthemmend wirkt, kommt es im Rausch zu risikohaften Verhalten.

 Gefahren:

Als Zellgift wirkt Alkohol auf den gesamten Organismus. Alkohol wirkt zerstörerisch ab einer täglichen Menge von ca. 20 – 60g reinen Alkohols (= ca. 1,0l Bier bzw. 0,5l Wein). Folgen sind verminderte Sehleistung, wie auch Hör- und Konzentrationsfähigkeit eingeschränkt sind. Die Bewegungskoordination wird mit Erhöhung der Dosis schlechter, verlängerte Reaktionszeit, Fahruntüchtigkeit sind die Folgen.
Eine Alkoholvergiftung ist möglich (etwa ab 2,5 Promille).
Anhaltender Mißbrauch schädigt die Leber, das Nervensystem, den Magen – Darm – Trakt, das Herz und die Bauchspeicheldrüse. Die geistige Leistungsfähigkeit sinkt. Hinzu kommen Hautveränderungen, vorzeitiges Altern, Depressionen und die Zerstörung von Gehirnzellen.
Sehr schwerwiegende Folgen hat Alkoholkonsum in der Schwangerschaft, besonders für das ungeborene Kind. Es besteht die Gefahr einer sich langsam entwickelnden körperlichen und psychischen Abhängigkeit.

 Safer use:

Beim Konsum von Alkohol sollte auf den gleichzeitigen Gebrauch von Medikamenten und anderen Drogen verzichtet werden, da sich sonst das Risiko gesundheitlicher Schäden erhöht.
Alkohol nicht auf leeren Magen trinken und keinen Mischkonsum verschiedener alkoholischer Getränke.
Trinke nicht aus langer Weile oder wenn es Dir schlecht geht bzw. wenn Du alleine bist!
Alkohol immer in geringen Dosen/Mengen konsumieren.
Unter Alkoholeinfluß gilt: Keine Teilnahme am Straßenverkehr!
Achte auch darauf, daß andere nicht unter Alkoholkonsum am Straßenverkehr teilnehmen, ggf. Schlüsselabnahme.

 1.Hilfe:

Bei akuter Vergiftung – Notarzt rufen (Tel. 112)

Diese Informationen sind keine Anleitung oder Motivierung zum Drogenkonsum!