Fachberatung

Als vom Landesjugendamt anerkannte Beratungsinstitution bieten wir seit dem 01.01.2012 Fachberatungen für freie und öffentliche Träger der Jugendarbeit / Jugendhilfe im Land Brandenburg an. Das Fachberatungsprogramm dient der Qualitätsentwicklung, Praxisbegleitung und Optimierung von Strukturen im Bereich der Jugend(sozial)arbeit.
Die Fachberatung wird landesweit angeboten und kann vor Ort oder auch in unseren Räumlichkeiten stattfinden.
Die Kosten für die Fachberatung werden aus dem Beratungsprogramm zur Verfügung gestellt.

Gerne beraten wir Sie zu einem oder mehreren der folgenden Themenbereiche:

  • Ausbau und Qualifizierung gesundheitsfördernder und suchtpräventiver Ansätze in der Jugendarbeit im Umgang mit Konsum, Missbrauch und Sucht
  • Ausbau und Qualifizierung geschlechtsspezifischer Ansätze, Implementierung von Gendermainstreaming sowie der Mädchen- und Jungenarbeit
  • Konzept-, Praxis- und Fallreflexion
  • Krisenintervention, Unterstützung bei aktuellen Schwierigkeiten in der Praxis oder im Team
  • Entwicklung, Planung, Durchführung und Evaluation von neuen Angeboten und Modellprojekten
  • Projektbegleitung, z. B. Hilfestellung bei Auftragsklärung, Ziel- und Methodenfindung sowie bei der Flexibilisierung von Angeboten
  • Begleitung in der Kooperation mit anderen Hilfeträgern sowie bei regionaler Vernetzung

Hintergrundinfos zur Fachberatung

Das vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport bereitgestellte Beratungsprogramm

Das Landesjugendamt stellt den Landkreisen Beratungsmittel für die Jugend(sozial)arbeit in Aussicht, die für folgende Zielstellungen in Anspruch genommen werden können:

  • Ausbau der Fachlichkeit sowie sozialpädagogische und konzeptionelle Weiterentwicklung
  • Konzeptentwicklung, Planung und Evaluation von Projekten
  • Entwicklung und Begleitung neuer Ansätze bzw. Modellvorhaben vor Ort
  • Ausbau und Qualifizierung geschlechtsspezifischer Ansätze
  • Stärkung von Beteiligungsmöglichkeiten und ehrenamtlichem Engagement
  • Abbau sozialer Benachteiligungen unter Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklung von Strukturen und Organisationsformen insbesondere freier Träger
  • Qualitäts-/Verfahrensmanagement und Prozessbegleitung
  • Förderung des regionalen Erfahrungsaustausches
  • Unterstützung bei der Entwicklung eines Leitbildes für die Jugend(sozial)arbeit.
  • Nicht gefördert werden Fortbildung und Supervision sowie die (Weiter-) Entwicklung von KICK-Träger-Leitfäden

Mehr zum Beratungsprogramm finden Sie auf lja.brandenburg.de


Grundhaltungen

  • Unsere Rolle als Berater sehen wir in der Begleitung von Prozessen und in der Anregung zum Perspektivenwechsel, bei der Findung von Ressourcen, der Anleitung von Methoden, der Wissensvermittlung sowie bei der Entwicklung von ihren eigenen Lösungsstrategien.
  • Unser Schwerpunkt liegt dabei auf Methoden, die eigene neue Erfahrungen und Sichtweisen bei ihnen, als Beratungsnehmer, zulassen und herausfordern.
  • Wir verwenden Methoden aus der systemischen Beratung, der multikausalen Fallarbeit, der Körperarbeit sowie Kreativtechniken aus der modernen Erwachsenenbildung.
  • Unsere BeraterInnen bringen sich während der Fachberatung thematisch ein. Wir ermöglichen eine Prozess- und „Draufsicht“, bieten Zusammenfassung und geben Orientierung.
  • Dabei stellen wir unsere persönlichen Resonanzen und Erfahrungen zur Verfügung und begleiten den Prozess praxisbezogen sowie ressourcen‑, bedarfs‑, teilnehmer‑, ergebnis‑ und zielorientiert.
  • Bei Bedarf erhalten Sie schriftliche Handreichungen zu den bearbeiteten Themenfeldern.

Team

Katharina Richter

  • Geb. 1966, Erzieherin, Dipl. Sozialarbeiterin/-pädagogin (FH)
  • Beraterische Zusatzqualifikationen: Systemische Therapeutin (SG), Suchttherapeutin (VDR)
  • Seit 2000 tätig als fest angestellte Mitarbeiterin mit folgenden Arbeitsschwerpunkten: Drogen- und Suchtberatung, Erwachsenenbildung, Referentin und Coach für MultiplikatorInnen und Fachkräfte, langjährige nebenberufliche Praxiserfahrungen in der Mädchenarbeit

Rüdiger Schmolke

  • Geb. 1969, Politikwissenschaftler (MA)
  • Beraterische Zusatzqualifikation: Master of Public Health (MPH)
  • Seit 2007 tätig als fest angestellter Mitarbeiter mit den Arbeitsschwerpunkten: Leitung der Suchtpräventionsfachstelle; Drogen- und Suchtberatung, Erwachsenenbildung, Referent und Coach für MultiplikatorInnen und Fachkräfte

Peter Moser

  • Geb. 1965, Einzelhandelskaufmann, Diplomsozialpädagoge/Diplomsozialarbeiter (FH)
  • Beraterische Zusatzqualifikationen: Kontakt und Autorität (GIM), Systemisches Denken in Beratung und Bildung (MANNE e.V.)
  • Langjährige Praxis in der geschlechtsbewussten Jungen- und Männerbildung und ‑beratung sowie in der Beratung und Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften
  • Seit 2012 Honorarmitarbeiter im Fachberatungsteam

KONTAKT bei Interesse an einer Fachberatung: