Feedbacks zur Fachtagung am 24.11.2017

Den von uns beim Fachtag ausgegebenen Feedbackbogen füllten 19 Teilnehmer*innen aus. Weitere 44 Personen füllten das online bereit gestellte Feedback-Formular aus. Insgesamt erhielten wir damit ein systematisch erhobenes Feedback von 63 der 159 Teilnehmer*innen (39,6 Prozent) [Stand 08.12.2017].

Die Antwortenden können als repräsentativ für alle Fachtagungs-Teilnehmer*innen begriffen werden, insofern die Alterszusammensetzung sowie der jeweilige Anteil an Workshop-Besucher*innen dem der Teilnehmer*innen insgesamt annähernd entspricht.


Die Befragten trafen folgende Aussagen zur Qualität der Fachtagung:


Die Teilnehmer*innen äußerten insgesamt und in Bezug auf fast alle weiteren Fragen durchgehend eine eher hohe bis sehr hohe Zufriedenheit. Für vier von fünf Teilnehmer*innen hatten die Inhalte der Fachtagung auch deutliche praktische Bedeutung in ihrem Arbeitsfeld.

Vor allem in den Workshops “Beratung und Behandlung von Minderjährigen” und “Migration und Drogenkonsum” mahnten einige Workshop-Teilnehmer*innen nicht ausreichende Beteiligungsmöglichkeiten an, was vor allem auf die hohe Anzahl von Teilnehmer*innen (30-35 Personen) zurückzuführen ist. Erwartungsgemäß stellte etwa die Hälfte der Workshop-Teilnehmer*innen fest, dass im Workshop zu wenig Zeit zur Verfügung stand.


Folgende weitere Feedbacks und Anregungen ergaben sich in offenen Fragen:

Was hat Ihnen besonders gefallen?

Was sollten wir besser machen?

Welche Inhalte sollten künftig weiter vertieft werden?

Welche weiteren Anregungen und Bemerkungen haben Sie?


Die Originaldatei “Feedback Fachtagung Akzeptierende Drogenarbeit und Drogenpolitik 2.0” können Sie hier einsehen.