Woodstock ohne Grenzen: Wieder mit Pausenbereich!

Deutsch-polnisches Kooperationsprojekt bietet Information und Beratung zu Drogen und Sex auf dem Woodstock-Festival

Woodstock_BannerUnter dem Motto „Be Woodstock – Be Safe!“ bieten Brandenburger Organisationen aus dem Gesundheitsbereich auf dem Woodstock-Festival wie im letzten Jahr Informationen und Beratung rund um Sex und Substanzkonsum, die sich vor allem an deutschsprachige Besucher_innen wendet. Die Partner_innen klären über die Risiken beim Sex sowie Alkohol- und anderem Drogengebrauch auf und unterstützen bei Problemen.

Präventionsbotschaften werden spielerisch, interaktiv und ohne erhobenen Zeigefinger vermittelt, Safer-Use-Materialien (Kondome, Ohrstöpsel, Aktivkohlefilter, Traubenzucker) in großer Zahl ausgegeben. In einem überdachten und gemütlichen Pausenbereich gibt es Erfrischungs- und Informationsangebote.

2014_SaferNightlife-IconsDas Projekt wird wie bereits 2014 in Kooperation mit der Woiwodschaft Lebus sowie von NROs aus Brandenburg und Polen durchgeführt und in diesem Jahr vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) gefördert. Neben Chill out sind auch die Aidshilfe Potsdam, InVia Berlin-Brandenburg und Katte e.V. vor Ort vertreten. Das Angebot findet sich auf dem Hügel neben der „Akademie der wunderschönen Künste“.

Infos zum Festival unter http://przystanek-woodstock.de/